Ohrakupunktur Die Ohrakupunktur hat sich ursprünglich aus der TCM entwickelt. Sie nutzt auch Elemente der klassischen Akupunktur, hat jedoch ganz andere Bezugspunkte und ist eine europäische Entwicklung. Auffallend ist hierbei die Lage der Akupunkturpunkte im Ohr. Projiziert man das Bild eines Embryos in zusammengekauerter Stellung, den Kopf nach unten gerichtet in das Ohr, so findet man eine Übereinstimmung der Ohrreflexpunkte mit den Organen und Körperabschnitten des Embryos, so lautet die Hypothese der Entwickler der Ohrakupunktur. Um den therapeutischen Reiz bei chronischen Beschwerden zeitlich zu verlängern, können auch Dauernadeln zum Einsatz kommen. Dafür werden etwa 2 mm lange Nadeln mit einem kleinen Pflaster fixiert, für 2 bis 5 Tage am Ohr gelassen und vom Patienten selbst durch Drücken oder Bewegen regelmäßig stimuliert. Ohrakupunktur kann man u.a. zur Raucherentwöhnung, bei Heißhungerattacken oder zur Erzielung einer muskelentspannenden und/ oder immunstimulierenden Wirkung einsetzen. Haben Sie weitere Fragen zur Ohrakupunktur? Gern stehe ich Ihnen für zusätzliche Informationen oder für eine Terminvereinbarung zur Verfügung! Ute Schuckar Heilpraktikerin in Potsdam Copyright © 2022 Ute Schuckar - Heilpraktikerin - Mitglied im Bund Deutscher Heilpraktiker